Allgemein Pressemitteilung

Piraten bezeichnen Erhöhung der Parkgebühren als „Abzocke“

Die Piraten im Saarland reagieren kritisch auf das Vorhaben, in Saarbrücken die Parkgebühren im Rahmen des neuen Verkehrsentwicklungsplan der Stadt zu erhöhen. So erklärt Landesvorsitzender Gerd Rainer Weber:

„Saarbrücken ist jetzt schon eine der teuersten Städte Deutschlands im Bezug auf Parkgebühren. Man hat sich schon vor Jahren über den Tisch ziehen lassen und einen Großteil der Parkflächen und -häuser dem privaten Anbieter Q-Park überlassen, der die Preisspirale bei den Parkgebühren kräftig nach oben geschraubt hat. Was die Mieten in Berlin sind, das sind die Parkgebühren in Saarbrücken. Als Einkaufsstadt würde diese Maßnahme nur den Besuchern und Touristen der Stadt schaden und nicht zu einer stärkeren Nutzung der öffentlich bewirtschafteter Parkflächen als Alternative zu privaten, viel teureren Parkhäusern führen. Wir Piraten stehen stattdessen dafür, den Status von Saarbrücken als Einkaufsstadt durch Projekte wie den Orange Day zu fördern, wonach man an einem bestimmten Wochentag etwa sogar komplett kostenfrei in der Stadt parken kann. Um die Stadt vor dem Verkehrinfarkt durch private Pkw zu bewahren, setzen wir Piraten auf den Ausbau des ÖPNV. Dieser muss nach unserer Ansicht fahrscheinlos, also umlagenfinanziert, ausgestaltet werden, damit das Fahren mit Bus und Bahn für mehr Menschen als Alternative zum privaten Pkw attraktiv wird.“

1 Kommentar zu “Piraten bezeichnen Erhöhung der Parkgebühren als „Abzocke“

  1. Pingback: Piraten bezeichnen Erhöhung der Parkgebühren als “Abzocke” | FreePress Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.