Pressemitteilung

Piraten: Nach Klinik-Aus in Wadern Akutversorgung erhalten und neue Konzepte entwickeln

Telemedizin

Die Piraten im Saarland sehen nach der Schließung des Krankenhauses in Wadern die Krankenhausversorgung des ländlichen Einzugsbereich in Gefahr. Daher wollen sie ein neues, notfallsmedizinisches Konzept wie es die Bürgerinitiative „Nordsaarlandklinik“ fordert. Zusätzlich zieht die Piratenpartei die Entwicklung neuer Konzepte wie die Einrichtung einer telemedizinischen Organisationsstelle für Wadern in Betracht.

Lea Laux, Direktkandidatin aus dem Wahlkreis Saarlouis/Merzig und Spitzenkandidatin der Saar-Piraten, ist entschlossen, die Bürgerinitiative zu unterstützen und möchte ein Kompetenzzentrum für Telemedizin für Wadern:

„Es ist eine gesundheitliche Katastrophe für die Menschen in der Region, wenn nicht sofort mit der Errichtung eines neuen Konzepts begonnen wird, das die notfallmedizinische Versorgung aller Menschen berücksichtigt.Darüber hinaus lassen sich weitere Maßnahmen zur medizinischen Versorgung mit einem zentralen Standort in Wadern entwickeln. So bietet sich der Standort als ein telemedizinisches Organisationszentrum an. Für Zweitmeinungen, kurze Nachfragen zur Medikamenten oder anderen, kleineren Problemen kann sie die allgemeine medizinische Versorgung nicht ersetzen und das soll auch nicht das Ziel sein. Wir streben dadurch eine Ergänzung der medizinischen Versorgung an, die sich insbesondere im ländlichen Raum aufgrund der Streuung in die Fläche anbietet. Dieses Kompetenzzentrum soll helfen, neue Versorgungsformen und Versorgungsketten mithilfe von telemedizinischen und E-Health-Lösungen im Saarland voranzubringen.“

X