Pressemitteilung

PIRATEN: Schul- und Lehrschwimmbecken einrichten

Lehrschwimmbecken

Die DLRG bewertete in ihrer Jahresbilanz die Schließungen von Schwimmbädern als eine der Ursachen für die steigende Zahl von Nichtschwimmern. Immer weniger Menschen könnten sicher schwimmen. Laut einer Recherche der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) musste seit dem Jahr 2000 jedes zehnte Schwimmbad schließen, 2018 waren es bundesweit nur noch knapp 6.000. Die Entwicklung der Schwimmfähigkeit von Kindern gehe immer weiter zurück. Lothar Schnitzler, Stadtrat der Piratenpartei in Saarbrücken:

„Auch in Saarbrücken wollte Bürgermeister Ralf Latz Bäder schließen. Das Schulschwimmbecken der Albert Schweitzer Grundschule in Dudweiler wurde bereits geschlossen. Das ist so nicht hinnehmbar. Die PIRATEN setzen sich dafür ein, dass im Zuge des Aufbaus der internationalen Schule in Dudweiler das Lehrschwimmbecken wieder in Betrieb geht. Vor allem bietet der Aus- und Neubau der Albert-Schweitzer-Schule zu einer internationalen Schule die Möglichkeit, neben einem fundierten Schwimmunterricht eine gebundene Ganztagsschule mit vielfältigen Angeboten einzurichten, wie es die Ganztagsgrundschulen Rastpfuhl und Wiedheck bereits anbieten. Schwimmen ist eine Grundqualifikation wie Lesen, Schreiben und Rechnen, die eine Schule vermitteln soll, dafür setzt sich die Piratenpartei ein“, so Lothar Schnitzler abschließend.

X