Pressemitteilung

Schnitzler fordert stärkere Belebung des Bürgerparks

Lothar Schnitzler

Erfreulich ist die Entwicklung der Veranstaltungen im Bürgerpark. Mit der Fertigstellung der neuen Skaterbahn werden neue Gruppen von Jugendlichen angelockt, den Bürgerpark als Freizeitort zu nutzen und die abseitige Fläche zu beleben. Haben in der Vergangenheit vor allem kulinarische und kulturelle Veranstaltungen den Park belebt, werden jetzt mehr Jugendliche von den Angeboten angesprochen. Dazu Lothar Schnitzler, Stadtrat der PIRATEN in Saarbrücken:

„Erstaunlich ist, dass die Stadtverwaltung versucht, diese Entwicklung abzuwürgen. Ende April bekam der Veranstalter des seit Jahren stattfindenden MOA Magnet Open Air mitgeteilt, dass die seit 20 Jahren beliebte Electronic-Music-Veranstaltung im Bürgerpark nicht mehr stattfinden kann. Die sehr beliebte Tagesveranstaltung hat in den warmen Monaten im Bereich zwischen Arbeitsamt und Cinestar an durchschnittlich 4 Terminen pro Jahr zwischen 14.00 und 22.00 Uhr hunderte junge Menschen angelockt zum gemütlichen Zusammensein in interessanter Atmosphäre. Ibiza-Strand-Feeling direkt an der Saar ist hier möglich. Dazu passen auch die umliegenden Angebote. Wer hier lebt, genießt die Vielfalt. Dazu gehört auch der neben dem Kino an der St. Johannerstr. errichtete Neubau mit Luxuswohnungen, der direkt an den Bürgerpark angrenzt. Ende April wurde der etablierten und beliebten Veranstaltungsreihe keine Genehmigung mehr aus Lärmschutzgründen erteilt. Die Entscheidung der Stadtverwaltung ist nicht nachzuvollziehen. Vor allem, weil es nie Probleme bei den Veranstaltungen gab und Anwohner sich nie über Lärm beschwerten. Das beliebte MOA Magnet Open Air muss gesichert werden. Die Veranstaltung zieht seit Jahren viele, vor allem junge Menschen in den Bürgerpark. Die gute und beliebte Veranstaltung darf nicht gefährdet werden, weil es die Neu-Anwohner der Luxuswohnanlage lieber ruhig und friedlich hätten. Wer in eine bestimmte Gegend zieht, weiß, worauf er sich einlässt und kann nicht fordern, dass Veranstaltungen verboten werden.“

„Die Stadt Saarbrücken muss die Nutzungsvielfalt des Parks bewahren und stärken. Eine Lärmschutzmessung soll klären, ob eine unzumutbare Anwohnerbelästigung entsteht, was durch die Nähe zur Stadtautobahn und zur Westspange etwas merkwürdig erscheint. Das Rondell ist als Veranstaltungsort konzipiert worden und gut für Open Air Veranstaltungen geeignet. Das Jugendspektakel mit rund 600 Besuchern bringt lebendige Kultur in den Park. Als PIRAT werde ich mich im Stadtrat für die Durchführung der Veranstaltung einsetzen und einen entsprechenden Antrag stellen.“

X