Pressemitteilung

PIRATEN: SaarVV-Reform? Leider nur ein Reförmchen!

Fahrscheinloser ÖPNV

Mit der zum heutigen 1. Juli 2021 eingeführten Tarifreform beim SaarVV wird das Fahren mit Bus und Bahn günstiger als bisher. Wir PIRATEN setzen uns dagegen schon seit Jahren für ein konsequent neues Nutzungsmodell mit einem fahrscheinlosen ÖPNV als Alternative zu immer noch teuren Tickets und einem vom SaarVV mittlerweile selbst als kompliziert bezeichneten Wabensystem ein.

Darüber hinaus wurden andere Bereiche mit wesentlichem Reformbedarf überhaupt nicht erst angegangen. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es weder eine Angebotsverbesserung noch eine Schließung von Taktlücken und somit auch keine besseren Anschlüsse.

Dazu Klaus Schummer, Vorsitzender der Piratenpartei im Saarland:

„Eine Reform beim SaarVV, die sich alleine auf eine Senkung von Tarifen beschränkt, darf noch längst kein ausreichender Grund für unsere saarländischen Politikerinnen und Politiker sein, um sich selbst zu loben und auf die Schulter zu klopfen.

Unsere Nachbarn in Luxemburg machen es uns Saarländern schon seit einem Jahr vor. Und Luxemburg hat eine durchaus ähnliche Ausgangslage, da es von der Größe her mit dem Saarland vergleichbar ist und bei weniger Einwohnern und mehr Pendlern ein vergleichbares Fahrgastpotential hat.

Und während man im Saarland mit einem zusätzlichen Zuschuss von 15 Millionen Euro jährlich einen nur etwas günstigeren ÖPNV erreicht, bietet Luxemburg nicht nur seinen Bürgerinnen und Bürgern, sondern sogar seinen Pendlerinnen und Pendlern mit einem zusätzlichen Zuschuss von 40 Millionen Euro jährlich gleich einen fahrscheinlosen ÖPNV.

Mit einem solchen wirklich zukunftsweisenden fahrscheinlosen ÖPNV könnte jeder, vergleichbar mit einer Flatrate, beliebig oft, beliebig lange und beliebig weit im Saarland Bus und Bahn nutzen, ohne teure Tickets lösen zu müssen. Das macht die Nutzung des ÖPNV nicht nur einfacher, sondern entlastet auch die Umwelt.“

X