Pressemitteilung

PIRATEN wollen besseren ÖPNV für Saarbrücken und die Großregion

Fahrscheinloser ÖPNV

Aus Sicht der Piratenpartei Saarbrücken ist ein gut ausgebauter Nahverkehr eine dringende Aufgabe für die Zukunft der Stadt und auch der gesamten Großregion.

Lothar Schnitzler, Stadtrat der Piratenpartei, unterstreicht diese Forderung durch aktuelle Entwicklungen und schlägt zugleich systemische Verbesserungen vor:

„Die anhaltenden Freitagsdemonstrationen sowie der Dieselskandal zeigen die Krise des autogestützten Individualverkehrs. Es ist höchste Zeit, einen gut ausgebauten und kundenfreundlichen öffentlichen Nahverkehr zu entwickeln. Dazu gehört ein funktionierender ÖPNV landesweit, grenzüberschreitende Buslinien sowie die Zusammenlegung der kommunalen Verkehrsbetriebe. Auch das komplizierte und sehr teure Tarif-Wabensystem muss deutlich vereinfacht bzw. komplett ersetzt werden.“

Der Landesvorsitzende der PIRATEN, Klaus Schummer, unterstützt die Vorschläge Schnitzlers aus dem Saarbrücker Rathaus und sieht die Zukunft in einer Umlagenfinanzierung des Nahverkehrs:

„Ein einheitlicher landesweiter ÖPNV mit einer einfachen Tarifstruktur und einem dichten Streckennetz gerade im ländlichen Raum gewinnt auch neue Kunden. Das wäre der erste Schritte in Richtung fahrscheinloser und umlagenfinanzierter ÖPNV, für den wir PIRATEN uns schon seit Jahren einsetzen. Dazu gehört auch freies WLAN in Bus und Bahn sowie eine gute Verknüpfung zwischen allen Verkehrssystemen. Die Verkehrsstillstandsministerin Anke Rehlinger ist gefordert, endlich etwas zu tun.“

X